Sonntag, 21. Oktober 2018
   
minimieren
Levliest 2019

10. Leverkusener Buchwoche

6. bis 12. April 2019

Seien Sie gespannt! Das Programm wird auf dieser Seite ab März 2019 als Download bereit gestellt.

minimieren
Termine
Categories:
select
Locations:
select
minimieren
Autorenlesung Hofmaler - Historischer Roman von Petra Reategui

Hofmaler - Das gestohlene Leben des Feodor Ivannoff genannt Kalmück

Di, 6. November 2018, 19:00 Uhr

 

„Hofmaler“ ist die Geschichte von Feodor Ivannoff, des kalmückischen Nomadenkindes, das aus der russischen Steppe nach Sankt Petersburg verschleppt wurde, als leibeigener Page zunächst Katharina der Großen diente, und dann von ihr als exotische Attraktion an die deutsche Verwandtschaft weiterverschenkt wurde.

Am badischen Hof in Karlsruhe erkannte man das künstlerische Talent des Jungen und bildete ihn zum Zeichner und Kupferstecher aus.

Nach Aufenthalten in Rom, Athen und London wurde Feodor Iwannoff schließlich einer der berühmtesten Figurenzeichner seiner Zeit. und zum Hofmaler des badischen Hofs ernannt. Trotzdem blieb er stets auch Außenseiter.

 

„Petra Reategui schreibt atmosphärisch, mit allen Sinnen. Man riecht, schmeckt, sieht und hört die Geschichte von Feodor.“ Oliver Grimm, SWR 4 vom 17.11.2017.

 

Petra Reategui, geboren und aufgewachsen in Karlsruhe, absolvierte zunächst ein Dolmetscherstudium (Italienisch und Französisch) in Heidelberg und Soziologiestudium in Berlin. Von der Tätigkeit als Dolmetscherin und Übersetzerin wechselte Petra Reategui später in den Journalismus und arbeitete viele Jahre für Hörfunk, Fernsehen und Printmedien, insbesondere für die Deutsche Welle in Köln/Bonn. Sie ist Autorin von Radiofeatures und Hörspielen.

Seit 2000 schreibt sie Kurzgeschichten und Romane, hauptsächlich historische Kriminalromane. Daneben übersetzt sie Prosa und Essays.

Petra Reategui ist Mitglied im PEN, VS und in der Kölner Autorengruppe FAUST.

 

Weitere Informationen zur Autorin:

http://www.petra-reategui.de

 

Termin: 6. November 2018, 19:00 Uhr

Ort: Hauptstelle der Stadtbibliothek in Wiesdorf, Fr.-Ebert-Platz 3d (Zugang durch die Rathausgalerie).

Eintritt: 8 Euro

minimieren
Über die seltsame Kunst des Bücherschreibens

Die 2. Staffel der Leverkusener Literaturgespräche bietet wieder Gelegenheit, Autorinnen und Autoren etwas auf die Finger und ein wenig in den Kopf zu schauen. In Podiumsgesprächen mit Menschen aus der literarischen Szene erfahren Sie, was Autoren bewegt, wo sie ihre Stoffe hernehmen und was sie alles wissen müssen, um ihnen gerecht zu werden.

Wir beginnen am 8. November mit dem Austausch von Margot Hähner und Christian Linker zu Kinderbüchern:

"Was Kinder lesen wollen ... oder sollen?" (Details siehe Terminkalender)

Die Leverkusener Literaturgespräche gehen zurück auf die Initiative der Kölner Autorengruppe FAUST (Freie AUtoren, Schriftsteller, Text­erfinder). Die Mitglieder von Faust kommen aus Köln und Umgebung, haben unterschiedliche Werdegänge, Temperamente und Vorlieben und nähern sich ihren literarischen Themen von verschiedenen, nicht selten sogar gegensätzlichen Blickwinkeln. Schwerpunkte ihrer Arbeiten sind Kurzgeschichten und Krimis, konventionelle und moderne Lyrik, Essays sowie Romane und Erzählungen. Sie treffen sich auch zu gemeinsamen Lesungen und literarischen Veranstaltungen, auf denen sie dem Publikum einen unterhaltsamen und facettenreichen Einblick in ihre Werke sowie in die Tücken des schriftstellerischen Schaffens bieten.

Alle Veranstaltungen in der Stadtbibliothek Leverkusen
Friedrich-Ebert-Platz 3d, Eingang Rathaus-Galerie
Beginn jeweils 19 Uhr -  Eintritt 5,– €

minimieren
„Herzensangelegenheiten“ - Ausstellung in der Stadtbibliothek

Unter dem Titel „Herzensangelegenheiten“ präsentiert die Stadtbibliothek Leverkusen vom 11. Oktober bis 8. November Arbeiten der Leverkusener Künstlerin Claudia Füger.

 

Füger zeigt Installationen und Collagen in Acrylmischtechniken auf Leinwand und Karton sowie Figuren aus Pappmaché und anderen Materialien.

 

„Seit über 30 Jahren ist die Kreativität ein großer Bestandteil meines Lebens“, sagt Claudia Füger. Einer „scheinbar rationalen Wirklichkeit“ stellt sie eine von ihr geschaffene Gegenwelt gegenüber. In ihren Arbeiten lassen sich ganz persönliche, erfundene Wesen und Welten entdecken und erkennen. Ihr Ziel ist es, „die Norm zu überschreiten“.

 

Die Ausstellung „Herzensangelegenheiten“ kann vom 11.10. bis zum 8.11.2018 zu den Öffnungszeiten der Hauptstelle der Stadtbibliothek besichtigt werden:

Fr.  11 - 19 Uhr

Sa: 11 - 14 Uhr

Ort: Hauptstelle der Stadtbibliothek in Wiesdorf, Fr.-Ebert-Platz 3d.

Willkommen   |   Profisuche   |   Veranstaltungen   |   FAQ - Oft gefragt   |   Benutzerkonto   |   Kontakt   |   Datenschutz   |   Impressum
Copyright 2011 by OCLC GmbH